Windmühlenkämpfe

windmill-384622_960_720

Die ersten Wochen des neuen Schuljahres sind angelaufen. Es sind die ersten Wochen nach meiner zweijährigen Elternzeit. Einer Auszeit, in der ich vieles über meinen Beruf, mein Verständnis von Schule und Bildung und meiner Rolle in diesem System begriffen habe. Es waren anstrengende erste Wochen.  Es kostet mich viel Kraft zu verstehen, warum ich mich – wider besseres Wissens – in eine Negativspirale katapultiert habe. Das meiste von dem, was ich in den letzten Wochen an meinem Arbeitsplatz erlebt habe, Weiterlesen →

||||| Like It 2 Gefällt mir |||||

Mit Bauchschmerzen dem Schulanfang entgegen

school-964138_960_720

Seit einer Woche plagen mich Bauchschmerzen, wenn ich an den Schulanfang der Tochter im September denke. Vor einer Woche – auf der Elternversammlung für die Schulanfängereltern – wurde mir nämlich bewusst, wie schwer es mir fällt, mir bereits erdachte Wege für die Tochter, bereitwillig zu verlassen. Elternversammlung Ich sitze mit vielen aufgeregten Müttern und einigen Vätern im Speisesaal der hiesigen Grundschule und warte auf den Beginn der Einführungsveranstaltung. Es ist schwül, ich bin müde, und ich fühle mich deplatziert. Neben Weiterlesen →

||||| Like It 2 Gefällt mir |||||

Auf die „Mogelpackung Teilzeit“ reagieren

discount-1015449_960_720

An Berliner Schulen löste ein Artikel von Hiltrud Quast in der Berliner Bildungszeitschrift (bbz) jüngst einige Diskussionen zum Thema Teilzeittätigkeiten an Schulen aus. Die Autorin weist daraufhin, dass laut eines Urteils des Bundesverwaltungsgerichts (BVVerwG, 2 C 16/14) die Arbeitssituation von Teilzeitlehrenden konkretisiert werden müsse. „Alle unterrichtlichen und nun auch außer-unterrichtlichen Tätigkeiten, wie beispielsweise die Teilnahme an Konferenzen, Elternabenden, Projekttagen oder das Korrigieren von Klassenarbeiten müssen ebenfalls entsprechend der Teilzeitquote reduziert werden.“ Auch an meiner Schule gibt es Bemühungen, sich mit Weiterlesen →

||||| Like It 0 Gefällt mir |||||

Meine digitale Entfaltung ist die „digitale Frustration“ anderer

thank-you-1428147_960_720

Betroffen habe ich den Text von Philippe Wampfler „Die digitale Frustration“ gelesen. Ganz unerwartet kam er nicht. Es ist nicht die erste enttäuschte bzw. frustrierte Reaktion auf die an vielen Stellen von vielen Menschen als zu schleppend empfundene Entwicklung des „Digitalen Lernens“ in der Institution Schule. Bereits in einem der ersten Texte hier auf dem Blog über die Mehrwertdebatte habe ich über das Phänomen der zunehmenden Frustration der Digitallehrenden-Community geschrieben. Wampfler darf ohne Zweifel als einer der engagiertesten Lehrenden im Weiterlesen →

||||| Like It 3 Gefällt mir |||||

Reiseproviant für (m)eine Bergwanderung

IMG_2662[1]

Meine Einsatzplanung als Lehrerin für das kommende Schuljahr hat mich vor einigen Tagen zu diesem Jammerpost veranlasst. Inzwischen kenne ich mich und meine Dispositionen im Zusammenhang mit dem Lehrberuf ganz gut, so dass ich weiß, dass hinter diesem vordergründigen Geseufze ein paar grundsätzlichere Themen stecken, über die ich an anderer Stelle schreiben werde. Als erste Strategie zur Bewältigung dieser kleinen Depriphase habe ich mich um Proviant für (m)eine Bergwanderung gekümmert. Zusammen mit dem Sohn (18 Monate) habe ich nämlich einen Weiterlesen →

||||| Like It 1 Gefällt mir |||||

Das kommende Schuljahr als Bergwanderung begreifen

hiking-1312226__180

Gestern kam ich angematscht von der Arbeit. Ich erfuhr die veränderte Einsatzplanung für das Schuljahr 2016/17. Sie verlief für mich nicht wunschgemäß. Konkret bedeutet das, dass ich im kommenden Schuljahr doch zwei Oberstufenkurse unterrichten werde: einen Politikkurs und einen Sporttheoriekurs – die für mich beide vorbereitungsintensiv und mit Klausuren und Abivorbereitungen verbunden sind. Darüber hinaus werde ich Klassenlehrerin einer „Netbookklasse“ (Jahrgang 7), mit der ich gemeinsam Neuland betreten werde. Alles zusammen fühlt sich als Paket momentan zu viel an, insbesondere Weiterlesen →

||||| Like It 0 Gefällt mir |||||

Du sollst nicht nach dem „Mehrwert“ fragen!

10 Gebote

„Du sollst nicht nach dem Mehrwert fragen“ ist eine zum Mantra gewordene Erkenntnis im Zusammenhang von Schule, die sich Gedanken um eine Gesellschaft unter digitalen Bedingungen macht. Sie offenbart Dynamiken der Kommunikation und Vermittlungsdefizite bei der Implementierung digitaler Medien  ins Bildungssystem. Du sollst nicht nach dem Mehrwert fragen. Du sollst nicht nach dem Mehrwert fragen. Du sollst nicht nach dem Mehrwert fragen. Du sollst nicht nach dem Mehrwert fragen. Du sollst nicht nach dem Mehrwert fragen. Du sollst nicht nach Weiterlesen →

||||| Like It 1 Gefällt mir |||||

„Bilder im Kopf“ – Über Schuleingangsuntersuchungen, Schülerakten und den bilderlosen Blick

human-1211467_960_720

In diesen Tagen steht der Termin zur schulärztlichen Untersuchung der Tochter ins Haus. Hierbei soll „der Entwicklungsstand des Kindes festgestellt und gemeinsam über notwendige Hilfen und mögliche Förderungen beraten werden, wenn das nötig sein sollte.“ Obwohl ich zuversichtlich bin, dass auch aus schulärztlicher Sicht der Übergang unserer Tochter von Kita in die Schule befürwortet wird, habe ich den Mann gebeten, sie zu diesem Termin zu begleiten.  Mein Unbehagen gegenüber derartigen Untersuchungen liegt darin, dass ich diese künstliche Situation – auch Weiterlesen →

||||| Like It 0 Gefällt mir |||||

Elternversammlungen – ein Akt der Anerkennung

banner-1186625_960_720

Heute Abend ist Elternversammlung in der Kita. Ich werde diesmal nicht hingehen. Ich werde diesmal nicht das Kinderturnen ausfallen lassen, wo sich gerade eine wohlwollende Kontinuität einstellt. Der Mann wird diesmal keine Minusstunden machen, damit er pünktlich zur Kinderübergabe zu Hause ist. Ich werde mich diesmal nicht abhetzen und durch ein Wellental der Gefühle gehen. Ich werde diesmal zu Hause notwendige Erledigungen machen und diesen Text zu Ende schreiben. Ich habe dieses eine Mal andere Prioritäten gesetzt. Als ich diese Weiterlesen →

||||| Like It 0 Gefällt mir |||||

Mobbing – ein Thema der Schulkultur

Streichholz_Mobbing

Zu den großen Glückseligkeiten meines derzeitigen Lebens gehört die Tatsache, mich dieses Mal für 2 Jahre Elternzeit entschieden zu haben. Einerseits war es gut und notwendig, genügend Zeit und Raum für die Ankunft des Sohnes und die damit verbundenen Veränderungsprozesse innerhalb der Familie zu haben. Andererseits kam die Auszeit vom Job genau zum richtigen Zeitpunkt, erlaubte mir (wieder) Distanz zu finden und neue Perspektiven zu entwickeln. Eine dieser Perspektiven ist die Ausbildung zur Mediatorin BM bei einem Büro für Mediation Weiterlesen →

||||| Like It 0 Gefällt mir |||||